Bissingen an der Teck

Am Fuße und auf der Schwäbischen Alb: Bissingen und Ochsenwang
Inmitten einer saftig grünen Landschaft liegt Bissingen an der Teck. Eingebettet in Streuobstwiesen, Waldflächen und Felder, präsentiert sich der Kernort Bissingen am Fuße der Alb von seiner schönsten Seite. Oberhalb der Gemeinde thront die Burg Teck, die auch das Ortswappen zieren darf.
Dass der Landidylle ein besonderer Zauber innewohnt, wussten schon die Alemannen, die den Ort bereits um 500 nach Christus besiedelten. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bissingen 769 und blickt damit auf über 1250 Jahre wechselvolle Geschichte zurück. Ein schön gestalteter, lebhafter Ortskern, eine aus dem 14. Jahrhundert stammende Marienkirche und immer wieder bezaubernde Fachwerkhäuser – hier lässt es sich leben.
Seit 1975 zählt der Ortsteil Ochsenwang zu Bissingen an der Teck. Die Gemeinde liegt bereits auf der Schwäbischen Alb, inmitten der Natur. Literaturliebhaber schätzen den Ort noch aus einem anderen Grund: Der Lyriker Eduard Mörike war in der Gemeinde von 1832 bis 1833 Pfarrverweser. Hier kann man auf den Spuren Mörikes wandeln und seine Wohnräume betreten. Gegenüber der Kirche ist die ehemalige Amtswohnung von Eduard Mörike als Gedenkstätte erhalten worden.
Freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit wird der Gast von den Menschen im Ort empfangen. Schnell kommt man ins Gespräch, bekommt eine Wegbeschreibung oder den ein oder anderen Wandertipp. Die UNESCO Biosphärengemeinde Bissingen hat die perfekte Ausgangslage für Wanderungen auf der Schwäbischen Alb. Wie wäre es mit dem Premiumwanderweg „hochgehadelt“, der hier startet? Atemberaubende Aussichten, faszinierende Burgen und Kultur zeichnen die Wanderung der Superlative aus. Und danach geht es ab in den Bissinger Badesee. Das haben sich die Wanderer dann mehr als verdient!
Geführte Wandertouren in der Umgebung bieten die Biosphärenbotschafterinnen, die Ortsgruppe Bissingen des Schwäbischen Albvereins oder die Schwäbische Landpartie an. Auch Wintersport ist möglich: So gibt es in Ochsenwang den Skilift Mönchberg, Wanderwege um Ochsenwang werden teilweise geräumt und auf Loipen kann man seine Runden drehen.