Lenningen

Sieben auf einen Streich: In Grimms Märchen begleitet die Zahl Sieben das tapfere Schneiderlein. Märchenhaft ist auch die Gemeinde Lenningen mit ihren sieben Ortsteilen, die teils am Rand, teils auf der Schwäbischen Alb liegen. Vereint sind die sieben bis dahin selbstständigen Gemeinden Gutenberg (mit Weiler Krebsstein), Oberlenningen (mit Hochwang und Schlattstall), Schopfloch (mit Torfgrube) und Unterlenningen (mit Brucken) seit 1975.

Auf seiner beeindruckenden Markungsfläche von 4.200 Hektar begeistert Lenningen seine Besucherinnen und Besucher mit einer atemberaubenden Landschaft, die ihresgleichen sucht: Von Tropfsteinhöhlen über Kletter- und Aussichtsfelsen, Sinterterrassen, Burgruinen bis hin zu einem Torfmoor wird für jeden Geschmack etwas geboten. In Lenningen gibt es eine Vielzahl abwechslungsreicher kleiner oder auch längerer Wanderungen auf gut markierten Wanderwegen. Auch Radfahrer kommen voll auf ihre Kosten. Mit über 180 Radrouten haben sowohl Freizeitsportler als auch Aktivurlauber eine riesige Auswahl in der Region Lenningen. Es gibt 85 Radtouren, 59 MTB-Touren, 28 Rennradtouren und weitere.

Beschreibt man die vielen Sehenswürdigkeiten, weiß man kaum, wo man anfangen soll. Faszinierend ist beispielsweise das Goldloch, eine wasserführende Höhle im Ortsteil Schlattstall. Hier entspringt die Schwarze Lauter. Oder sind es die Höhlen, die einen besonders in den Bann ziehen? Die Gustav-Jakob-Höhle, die von der Burgruine Hofen aus nur über sehr schmale Waldpfade zu erreichen ist? Die Gutenberger Höhlen, die Veronikahöhle oder das Kesselfinkenloch? Das Kesselfinkenloch ist eine faszinierende Höhlenruine am Albtrauf bei Hochwang. Grandios sind auch die Felsen wie der Gelbe Fels unterhalb der Burg Teck oder der Konradfels südwestlich von Oberlenningen. Wanderparadiese sind das Naturschutzgebiet Oberes Lenninger Tal mit den Seitentälern und das Naturschutzgebiet Schopflocher Moor (Torfgrube). Eine Menge lernen kann man auf dem Obst- und Waldlehrpfad Unterlenningen. Der Faszination von Burgen kann sich kaum jemand entziehen: Recht abgeschieden liegt die Burg Sperberseck im hinteren Donntal bei Gutenberg. Malerisch auf einem Vulkanembryo über dem Lautertal bei Unterlenningen thront die Burgruine Sulzburg. Von hier hat man eine herrliche Aussicht hinunter ins Lenninger Tal. Noch ein kleiner Geheimtipp ist die Burgruine Rauber oberhalb von Unterlenningen mit einem schönen Blick ins Lautertal und zur Burg Teck.

Auch die Zentren der sieben Ortsteile der Gemeinde haben eine Menge zu bieten. Sie sind reich an Baudenkmälern, und ein Ortsrundgang lohnt sich sehr. Bei dem Anblick des „Schlössles“ in Oberlenningen gerät mancher ins Schwärmen. Ebenso beeindruckend sind die Sankt Martinskirche in Oberlenningen und die Nikolauskirche in Gutenberg. Leider kann man an dieser Stelle nicht alle Sehenswürdigkeiten der facettenreichen Gemeinde beschreiben. Man muss es einfach mit eigenen Augen sehen und selbst auf Wolke sieben schweben!